Introduction to Zend Framework

 Learning Zend Framework

appendix

 Zend Framework Reference


  •  Zend_Gdata
  •  Zend_Http
  •  Zend_InfoCard
  •  Zend_Json
  •  Zend_Layout
  •  Zend_Ldap
  •  Zend_Loader
  •  Zend_Locale
  •  Zend_Log
  •  Zend_Mail
  •  Zend_Markup
  •  Zend_Measure
  •  Zend_Memory
  •  Zend_Mime
  •  Zend_Navigation
  •  Zend_Oauth
  •  Zend_OpenId
  •  Zend_Paginator
  •  Zend_Pdf
  •  Zend_ProgressBar
  •  Zend_Queue
  •  Zend_Reflection
  •  Zend_Registry
  •  Zend_Rest

  •  Zend_Search_Lucene
  •  Zend_Serializer
  •  Zend_Server
  •  Zend_Service
  •  Zend_Session
  •  Zend_Soap
  •  Zend_Tag
  •  Zend_Test
  •  Zend_Text
  •  Zend_TimeSync
  •  Zend_Tool
  •  Zend_Tool_Framework
  •  Zend_Tool_Project
  •  Zend_Translate
  •  Zend_Uri
  •  Zend_Validate
  •  Zend_Version
  •  Zend_View
  •  Zend_Wildfire
  •  Zend_XmlRpc
  • ZendX_Console_Process_Unix
  • ZendX_JQuery
  • Translation 96.1% Update 2010-11-28 - Revision 23448 - Version ZF 1.11.x

    35.2. Schnellstart mit Zend_Form

    Diese Anleitung soll die Grundsätze der Erstellung, Validierung und Darstellung von Formularen mit Zend_Form zeigen.

    35.2.1. Ein Form Objekt erstellen

    Die Erstellung eines Formular Objektes ist sehr einfach: nur Zend_Form instanzieren:

    $form = new Zend_Form;

    Für fortgeschrittene Anwendungsfälle, kann man eine Zend_Form Unterklasse erstellen, aber für einfache Formulare, kann ein Formular programmtechnisch mit einem Zend_Form erstellt werden.

    Wenn man bei einem Formular Aktion und Methode spezifizieren will (immer eine gute Idee), kann das mit den setAction() und setMethod() Methoden gemacht werden:

    $form->setAction('/resource/process')
         ->
    setMethod('post');

    Der obige Code setzt die Formular Aktion zu der partiellen URL "/resource/process" und die Formular Methode zu HTTP POST. Das wird während der endgültigen Darstellung berücksichtigt.

    Man kann zusätzliche HTML Attribute für das <form> Tag setzen, indem die setAttrib() oder setAttribs() Methoden verwendet werden. Zum Beispiel wenn man die ID setzen will, setzt man das "id" Attribut:

    $form->setAttrib('id''login');

    35.2.2. Elemente einer Form hinzufügen

    Ein Formular ist nichts ohne seine Elemente. Zend_Form kommt mit einigen Standardelementen die XHTML über Zend_View Helfer darstellen. Das sind die folgenden:

    • button

    • checkbox (oder viele Checkboxen auf einmal mit multiCheckbox)

    • hidden

    • image

    • password

    • radio

    • reset

    • select (beide, normale und Mehrfachauswahl Typen)

    • submit

    • text

    • textarea

    Es gibt zwei Optionen für das Hinzufügen von Elementen zu einem Formular: Man kann ein konkretes Element instanzieren und dieses dem Objekt übergeben, oder man kann den Typ des Elements übergeben und Zend_Form ein Objekt des richtigen Typs für einen instanzieren lassen.

    Einige Beispiele:

    // Ein Element instanzieren und an das Form Objekt übergeben:
    $form->addElement(new Zend_Form_Element_Text('username'));

    // Den Fyp des Form Elements dem Form Objekt übergeben:
    $form->addElement('text''username');

    Standardmäßig haben diese Elemente keine Prüfer oder Filter. Das bedeutet, dass man eigene Elemente mit minimalen Prüfern und potentiellen Filtern konfigurieren muss. Man kann das entweder (a) vor der Übergabe des Elements an das Formular machen, (b) über Konfigurationsoptionen die bei der Erstellung des Elements über Zend_Form angegeben werden, oder (c), durch beziehen des Elements vom Formular Objekt und dessen Konfiguration im nachhinein.

    Betrachten wir zuerst die Erstellung eines Prüfers für eine konkrete Instanz eines Elements. Es können entweder Zend_Validate_* Instanzen übergeben werden, oder der Name des Prüfers, der verwendet werden soll:

    $username = new Zend_Form_Element_Text('username');

    // Ein Zend_Validate_* Objekt übergeben:
    $username->addValidator(new Zend_Validate_Alnum());

    // Den Namen des Prüfers übergeben:
    $username->addValidator('alnum');

    Wenn die zweite Option verwendet wird, kann, wenn der Prüfer Argumente im Konstruktor akzeptiert, diesem ein Array als dritter Parameter übergeben werden:

    // Ein Pattern übergeben
    $username->addValidator('regex'false, array('/^[a-z]/i'));

    (Der zweite Parameter wird verwendet um anzuzeigen, ob spätere Prüfer bei einem Fehler dieses Prüfers ausgeführt werden sollen oder nicht; standardmäßig ist er FALSE.)

    Es kann auch gewünscht sein, ein Element als benötigt zu spezifizieren. Das kann durch Verwendung eines Accessors getan werden, oder durch die Übergabe einer Option bei der Erstellung des Elements. Im ersteren Fall:

    // Dieses Element als benötigt definieren:
    $username->setRequired(true);

    Wenn ein Element benötigt wird, wird ein 'NotEmpty' Prüfer ganz oben in der Prüfkette definiert, um sicherzustellen, dass dieses Element einen Wert hat wenn er benötigt wird.

    Filter werden grundsätzlich auf dem gleichen Weg, wie die Prüfer, definiert. Zu Anschauungszwecken, wird ein Filter hinzugefügt, der den endgültigen Wert klein schreibt:

    $username->addFilter('StringtoLower');

    Das endgültige Setup, des Elements, könnte wie folgt aussehen:

    $username->addValidator('alnum')
             ->
    addValidator('regex'false, array('/^[a-z]/'))
             ->
    setRequired(true)
             ->
    addFilter('StringToLower');

    // oder kompakter:
    $username->addValidators(array('alnum',
            array(
    'regex'false'/^[a-z]/i')
        ))
        ->
    setRequired(true)
        ->
    addFilters(array('StringToLower'));

    So einfach das ist, ist das für jedes einzelne Elemet in einer Form sehr aufwendig. Versuchen wir es also mit Option (b) von oben. Wenn wir ein neues Element erstellen wird Zend_Form::addElement() als Factory verwendet, und wir können optional Konfigurationsoptionen übergeben. Diese können Prüfer und Filter enthalten die angepasst werden können. Um alles von oben implizit durchzuführen, versuchen wir folgendes:

    $form->addElement('text''username', array(
        
    'validators' => array(
            
    'alnum',
            array(
    'regex'false'/^[a-z]/i')
        ),
        
    'required' => true,
        
    'filters'  => array('StringToLower'),
    ));
    [Note] Note

    Wenn man sieht, dass man Elemente welche die gleichen Optionen in vielen Plätzen verwenden, konfiguriert, kann es gewünscht sein, eine eigene Zend_Form_Element Unterklasse zu erstellen und diese stattdessen anzupassen; das spart viel Tipparbeit im weiteren Verlauf.

    35.2.3. Ein Formular darstellen

    Die Darstellung eines Formulars ist einfach. Die meisten Elemente verwenden einen Zend_View Helfer, um sich selbst darzustellen und benötigen deshalb ein View Objekt, um dargestellt zu werden. Dafür gibt es zwei unterschiedliche Varianten: Die render() Methode des Formulare verwenden, oder ein einfaches echo.

    // Explizit render() aufrufen und ein optionales View Objekt übergeben:
    echo $form->render($view);

    // Angenommen ein View Objekt wurde vorher über setView() gesetzt:
    echo $form;

    Standardmäßig versuchen Zend_Form und Zend_Form_Element ein im ViewRenderer initialisiertes View Objekt zu verwenden, was bedeutet, dass die View nicht manuell gesetzt werden muss, wenn das MVC des Zend Frameworks verwendet wird. Die Darstellung eines Formulars in einem View Skript ist sehr einfach:

    <?php $this->form ?>

    Unter der Hand verwendet Zend_Form "Dekoratoren" um die Darstellung durchzuführen. Diese Dekoratoren können Inhalte ersetzen, anfügen oder voranstellen, und haben eine volle Introspektive des Elements das Ihnen übergeben wurde. Als Ergebnis können mehrere Dekoratoren kombiniert werden, um eigene Effekte zu ermöglichen. Standardmüßig kombiniert Zend_Form_Element View Dekoratoren um seine Ausgaben zu erstellen; das Setup sieht ähnlich diesem aus:

    $element->addDecorators(array(
        
    'ViewHelper',
        
    'Errors',
        array(
    'HtmlTag', array('tag' => 'dd')),
        array(
    'Label', array('tag' => 'dt')),
    ));

    (Wobei <HELPERNAME> der Name des View Helfers ist der verwendet wird, und variiert basierend auf dem Element.)

    Das obige Beispiel erstellt eine Ausgabe, ähnlich der folgenden:

    <dt><label for="username" class="required">Username</dt>
    <
    dd>
        <
    input type="text" name="username" value="123-abc" />
        <
    ul class="errors">
            <
    li>'123-abc' has not only alphabetic and digit characters</li>
            <
    li>'123-abc' does not match against pattern '/^[a-z]/i'</li>
        </
    ul>
    </
    dd>

    (Wenngleich nicht mit der gleichen Formatierung.)

    Die Dekoratoren die von einem Element verwendet werden, können geändert werden, um eine andere Ausgabe zu erzeugen; seihe dazu das Kapitel über Dekoratoren für mehr Informationen.

    Das Formular selbst, geht alle Elemente durch, und fügt diese in eine HTML <form> ein. Die Aktion und Methode, die bei der Erstellung des Formulars angegeben wurden, werden dem <form> Tag angegeben, wie wenn sie Attribute wären, die über setAttribs() und ähnliche gesetzt werden.

    Elemente werden, entweder in der Reihenfolge in der sie registriert wurden durchlaufen, oder, wenn ein Element ein 'order' Attribut enthält, in dieser Reihenfolge. Die Reihenfolge eines Elements kann, wie folgt, gesetzt werden:

    $element->setOrder(10);

    Oder bei der Erstellung des Elements durch Übergabe als Option:

    $form->addElement('text''username', array('order' => 10));

    35.2.4. Prüfen, ob ein Formular gültig ist

    Nachdem ein Formular übermittelt wurde, muss diese geprüft werden, um zu sehen ob sie alle Prüfungen besteht. Jedes Element wird gegen die angegebenen Daten geprüft; wenn ein Schlüssel, der dem Elementnamen entspricht, nicht vorhanden ist, und das Element als benötigt markiert ist, werden die Prüfungen mit einem NULL Wert ausgeführt.

    Wo kommen die Daten her? Man kann $_POST oder $_GET verwenden, oder jede andere Datenquelle die man bei der Hand hat (Web Service Anfragen zum Beispiel):

    if ($form->isValid($_POST)) {
        
    // erfolgreich!
    } else {
        
    // fehlgeschlagen!
    }

    Mit AJAX Anfragen kann man manchmal davon abweichen einzelne Elemente oder Gruppen von Elementen zu prüfen. isValidPartial() prüft einen Teil des Formulars. Anders, als isValid(), werden, wenn ein spezieller Schlüssel nicht vorhanden ist, Prüfungen für dieses spezielle Element nicht durchgeführt:

    if ($form->isValidPartial($_POST)) {
        
    // Elemente hat alle Prüfungen bestanden
    } else {
        
    // Ein oder mehrere getestete Elemente haben die Prüfung nicht bestanden
    }

    Eine zusätzliche Methode, processAjax(), kann auch dafür verwendet werden, um Teilformen zu prüfen. Anders als isValidPartial(), gibt sie eine JSON formatierten Zeichenkette zurück, die bei einem Fehler, die Fehlermeldungen enthält.

    Angenommen die Prüfungen sind durchgeführt worden, dann können jetzt die gefilterten Werte geholt werden:

    $values $form->getValues();

    Wenn an irgendeinem Punkt die ungefilterten Werte benötigt werden, kann man folgendes verwenden:

    $unfiltered $form->getUnfilteredValues();

    Wenn man andererseits alle gültigen und gefilterten Werte eines teilweise gültigen Formulars benötigt kann folgendes aufgerufen werden:

    $values $form->getValidValues($_POST);

    35.2.5. Fehlerstatus holen

    Das Formular hat die Prüfungen nicht bestanden? In den meisten Fällen, kann das Formular neu dargestellt werden, und Fehler werden angezeigt wenn Standardekoratoren verwendet werden:

    if (!$form->isValid($_POST)) {
        echo 
    $form;

        
    // oder dem View Obejekt zuordnen und eine View darstellen...
        
    $this->view->form $form;
        return 
    $this->render('form');
    }

    Wenn die Fehler inspiziert werden sollen, gibt es zwei Methoden. getErrors() gibt ein assoziatives Array von Elementnamen/Codes zurück (wobei Codes ein Array von Fehlercodes ist). getMessages() gibt ein assoziatives Array von Elementnamen/Nachrichten zurück (wobei Nachrichten ein assoziatives Array von Fehlercodes/Fehlernachrichten Paaren ist). Wenn ein gegebenes Element keinen Fehler hat, wird es dem Array nicht angefügt.

    35.2.6. Alles zusammenfügen

    Bauen wir also ein Login Formular. Es benötigt Elemente die folgendes repräsentieren:

    • username

    • password

    • submit

    Für unsere Zwecke nehmen wir an, dass ein gültiger Benutzername nur alphanumerische Zeichen enthalten soll und mit einem Buchstaben beginnt, eine Mindestlänge von 6 und eine Maximallänge von 20 Zeichen hat; er wird zu Kleinschreibung normalisiert. Passwörter müssen mindestens 6 Zeichen lang sein. Der submit Wert wird einfach ignoriert wenn wir fertig sind, er kann also ungeprüft bleiben.

    Wir verwenden die Stärke von Zend_Form's Konfigurationsoptionen um die Form zu erstellen:

    $form = new Zend_Form();
    $form->setAction('/user/login')
         ->
    setMethod('post');

    // Ein username Element erstellen und konfigurieren:
    $username $form->createElement('text''username');
    $username->addValidator('alnum')
             ->
    addValidator('regex'false, array('/^[a-z]+/'))
             ->
    addValidator('stringLength'false, array(620))
             ->
    setRequired(true)
             ->
    addFilter('StringToLower');

    // Ein Passwort Element erstellen und konfigurieren:
    $password $form->createElement('password''password');
    $password->addValidator('StringLength'false, array(6))
             ->
    setRequired(true);

    // Elemente dem Formular hinzufügen:
    $form->addElement($username)
         ->
    addElement($password)
         
    // addElement() als Factory verwenden um den 'Login' Button zu erstellen:
         
    ->addElement('submit''login', array('label' => 'Login'));

    Als nächstes wird ein Controller erstellt der das Formular behandelt:

    class UserController extends Zend_Controller_Action
    {
        public function 
    getForm()
        {
            
    // Formular, wie oben beschrieben, erstellen
            
    return $form;
        }

        public function 
    indexAction()
        {
            
    // user/form.phtml darstellen
            
    $this->view->form $this->getForm();
            
    $this->render('form');
        }

        public function 
    loginAction()
        {
            if (!
    $this->getRequest()->isPost()) {
                return 
    $this->_forward('index');
            }
            
    $form $this->getForm();
            if (!
    $form->isValid($_POST)) {
                
    // Fehlgeschlagene Prüfung; Form wieder anzeigen
                
    $this->view->form $form;
                return 
    $this->render('form');
            }

            
    $values $form->getValues();
            
    // Jetzt versuchen zu Authentifizieren...
        
    }
    }

    Und ein View Skript für die Darstellung des Formulars:

    <h2>Bitte anmelden:</h2>
    <?
    php echo $this->form ?>

    Wie man im Controller Code sieht, gibt es mehr Arbeit zu tun: Während die Übertragung gültig sein muss, kann es trotzdem notwendig sein, zum Beispiel, ein Authentifizierung mit Hilfe von Zend_Auth durchzuführen.

    35.2.7. Ein Zend_Config Objekt verwenden

    Alle Zend_Form's sind konfigurierbar, indem Zend_Config verwendet wird; es kann entweder ein Zend_Config Objekt an den Kontruktor oder über setConfig() übergeben werden. Sehen wir uns an, wie das obige Formular erstellt werden kann, wenn wir eine INI Datei verwenden. Zuerst folgen wir den Notwendigkeiten und platzieren die Konfigurationen in Sektionen, die den Ort des Releases reflektieren, und fokusieren auf die 'development' Sektion. Als nächstes wird eine Sektion für den gegebenen Controller ('user') definiert und ein Schlüssel für das Formular ('login'):

    [development]
    general form metainformation
    user
    .login.action "/user/login"
    user.login.method "post"

    username element
    user
    .login.elements.username.type "text"
    user.login.elements.username.options.validators.alnum.validator "alnum"
    user.login.elements.username.options.validators.regex.validator "regex"
    user.login.elements.username.options.validators.regex.options.pattern "/^[a-z]/i"
    user.login.elements.username.options.validators.strlen.validator "StringLength"
    user.login.elements.username.options.validators.strlen.options.min "6"
    user.login.elements.username.options.validators.strlen.options.max "20"
    user.login.elements.username.options.required true
    user
    .login.elements.username.options.filters.lower.filter "StringToLower"

    password element
    user
    .login.elements.password.type "password"
    user.login.elements.password.options.validators.strlen.validator "StringLength"
    user.login.elements.password.options.validators.strlen.options.min "6"
    user.login.elements.password.options.required true

    submit element
    user
    .login.elements.submit.type "submit"

    Das kann dann an den Contruktor des Formulars übergeben werden:

    $config = new Zend_Config_Ini($configFile'development');
    $form   = new Zend_Form($config->user->login);

    und das komplette Formular wird definiert werden.

    35.2.8. Schlussfolgerung

    Hoffentlich ist, mit dieser kleinen Anleitung der Weg klar, um die Leistung und Flexibilität von Zend_Form einzusetzen. Für detailiertere Informationen lesen Sie weiter!

    digg delicious meneame google twitter technorati facebook

    Comments

    Loading...