Introduction to Zend Framework

 Learning Zend Framework

appendix

 Zend Framework Reference


  •  Zend_Gdata
  •  Zend_Http
  •  Zend_InfoCard
  •  Zend_Json
  •  Zend_Layout
  •  Zend_Ldap
  •  Zend_Loader
  •  Zend_Locale
  •  Zend_Log
  •  Zend_Mail
  •  Zend_Markup
  •  Zend_Measure
  •  Zend_Memory
  •  Zend_Mime
  •  Zend_Navigation
  •  Zend_Oauth
  •  Zend_OpenId
  •  Zend_Paginator
  •  Zend_Pdf
  •  Zend_ProgressBar
  •  Zend_Queue
  •  Zend_Reflection
  •  Zend_Registry
  •  Zend_Rest

  •  Zend_Search_Lucene
  •  Zend_Serializer
  •  Zend_Server
  •  Zend_Service
  •  Zend_Session
  •  Zend_Soap
  •  Zend_Tag
  •  Zend_Test
  •  Zend_Text
  •  Zend_TimeSync
  •  Zend_Tool
  •  Zend_Tool_Framework
  •  Zend_Tool_Project
  •  Zend_Translate
  •  Zend_Uri
  •  Zend_Validate
  •  Zend_Version
  •  Zend_View
  •  Zend_Wildfire
  •  Zend_XmlRpc
  • ZendX_Console_Process_Unix
  • ZendX_JQuery
  • Translation 96.1% Update 2010-11-28 - Revision 23448 - Version ZF 1.11.x

    32.11. Zend_Feed_Pubsubhubbub

    Zend_Feed_Pubsubhubbub ist eine Implementation der PubSubHubbub Core 0.2 Spezifikation (Working Draft). Sie bietet eine Implementation eines Pubsubhubbub Publizisten und Abonnenten geeignet für den Zend Framework und andere PHP Anwendungen.

    32.11.1. Was ist Pubsubhubbub?

    Pubsubhubbub ist ein offenes, einfaches Web-skalierbares Pubsub Protokoll. Der normale Anwendungsfall ist es Blogs (Publizist) zu erlauben Aktualisierungen von deren RSS oder Atom Feeds (Themen) an Abonnenten zu "senden". Diese Abonenten müssen dem RSS oder Atom Feed des Blogs über einen Hub abonniert haben. Das ist ein zentraler Server der benachrichtigt wird wenn es Aktualisierungen des Publizisten gibt und diese anschließend an alle Abonnenten verteilt. Jeder Feed kann bekanntgeben das er ein oder mehrere Hubs unterstützen indem ein Atom Namespaced Linkelement mit dem Rel Attribut "hub" verwendet wird.

    Pubsubhubbub hat Aufmerksamkeit erlangt weil es ein Pubsub Protokoll ist das einfach zu implementieren ist und über HTTP arbeitet. Seine Philosophie ist es das traditionelle Modell zu ersetzen indem Blog Feeds mit einem regulären Interfall abgefragt werden um Aktualisierungen zu erkennen und zu empfangen. Abhängig von der Frequenz der Abfrage kann es viel Zeit in Anspruch nehmen Aktualisierungen an interessierte Menschen bei Sammelstellen bis zu Desktop Lesern, bekannt zu machen. Mit der Verwendung eines Pubsub Systems werden Aktualisierungen nicht einfach von Abonnenten abgefragt sondern an die Abonnenten geschickt, was jegliche Verzögerung ausschaltet. Aus diesem Grund fungiert Pubsubhubbub als Teil von dem was als Echt-Zeit Web bekannt ist.

    Das Protokoll existiert nicht isoliert. PubSub Systems gibt es schon seit einiger Zeit, wie auch das übliche Jabber Publish-Subscribe Protokoll, XEP-0060, oder das nicht so bekannte rssCloud (beschrieben 2001). Trotzdem haben diese keine keine breite Anwendung gefunden weil Sie entweder komplex sind, ein schlechtes Timing haben, oder nicht für Web Anwendungen verwendbar sind. Bei rssCloud, welches zuletzt als Antwort auf das Erscheinen von Pubsubhubbub revidiert wurde, wurde auch eine signifikante Steigerung gesehen obwohl es an einer formalen Spezifikation fehlt und es aktuell keine Atom 1.0 Feeds unterstützt.

    Warscheinlich überraschend weil es noch relativ Jung ist, ist Pubsubhubbub trotzdem bereits in Verwendung unter anderem bei Google Reader, Feedburner und es sind Plugins für Wordpress Blogs vorhanden.

    32.11.2. Architektur

    Zend_Feed_Pubsubhubbub implementiert zwei Seiten der Pubsubhubbub 0.2 Spezifikation: einen Publizisten und einen Abonnenten. Es implementiert aktuell keinen Hub Server. Dieser ist aber in Arbeit für ein zukünftiges Zend Framework Release.

    Ein Publizist ist verantwortlich für die Mitteilung aller Aktualisierungen seines Feeds an alle unterstützten Hubs (es können viele unterstützt werden um Redundanz zu einem System hinzuzufügen), egal ob es sich um Atom oder RSS basierte handelt. Das wird getan indem die unterstützten Hub Server mit der URL des aktualisierten Feeds gepingt werden. In der Pubsubhubbub Terminologie wird jede aktualisierbare Ressource welche in der Lage ist abonniert zu werden als Thema bezeichnet. Sobald ein Ping empfangen wird, frägt der Hub den aktualisierten Feed ab, bearbeitet die aktualisierten Elemente, und leitet alle Aktualisierungen an alle Abonnenten weiter die diesen Feed abonniert haben.

    Ein Abonnent ist jedes Mitglied oder jede Anwendung welche einen oder mehrere Hubs abonniert um Aktuslisierungen von einem Thema zu empfangen welches von einem Publizisten gehostet wird. Der Abonnent kommuniziert niemals direkt mit dem Publizisten da der Hub als Zwischenglied fungiert welches Abos akzeptiert und Aktualisierungen an Abonnenten sendet. Der Abonnent kommuniziert seinerseits nur mit dem Hub um Themen entweder zu abonnieren und Abos zu entfernen, oder wenn er Aktualisierungen vom Hub empfängt. Dieses Design der Kommunikation ("Fat Pings") entfernt effektiverweise die Möglichkeit eines "Thundering Herd" Problems. Dieses findet in einem Pubsub System statt in dem der Hub Abonnenten über eine vorhandene Aktualisierung informiert, und alle Abonnenten dazu auffordert den Feed sofort vom Publizisten zu empfangen, was zu einer Verkehrsspitze führt. In Pubsubhubbub verteilt der Hub das aktuelle Update in einem "Fat Ping" so dass der Publizist keine Verkehrsspitze aushalten muss.

    Zend_Feed_Pubsubhubbub implementiert Pubsubhubbub Publizisten und Abonnenten mit den Klassen Zend_Feed_Pubsubhubbub_Publisher und Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber. Zusätzlich kann die Implementation des Abonnenten alle Feed Aktualisierungen behandeln die von einem Hub weitergeleitet werden indem Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback verwendet wird. Diese Klassen, deren Verwendungszweck, und die APIs werden in den weiterführenden Abschnitten behandelt.

    32.11.3. Zend_Feed_Pubsubhubbub_Publisher

    In Pubsubhubbub ist der Publizist der Teilnehmer welcher einen lebenden Feed veröffentlicht und Ihn regelmäßig mit neuem Inhalt aktualisiert. Das kann ein Blog, eine Sammlung, oder sogar ein Webservice mit einer öffentlichen Feed basierenden API sein. Damit diese Aktualisierungen zu den Abonnenten geschickt werden können, muss der Publizist alle seine unterstützten Hubs darüber informieren das eine Aktualisierung stattgefunden hat, indem eine einfache HTTP POST Anfrage verwendet wird, welche die URI oder das aktualisierte Thema enthält (z.B. den aktualisierten RSS oder Atom Feed). Der Hub bestätigt den Empfang der Benachrichtigung, holt den aktualisierten Feed, und leitet alle Aktualisierungen an alle Abonnenten weiter welche sich bei diesem Hub für Aktualisierungen für den relevanten Feed angemeldet haben.

    Vom Design her bedeutet dies dass der Publizist sehr wenig zu tun hat ausser diese Hub Pings jedesmal zu senden wenn sich seine Feeds ändern. Als Ergebnis hiervon ist die Implementation des Publizisten extrem einfach zu verwenden und benötigt sehr wenig Arbeit für die Einrichtung und Verwendung wenn Feeds aktualisiert werden.

    Zend_Feed_Pubsubhubbub_Publisher implementiert einen kompletten Pubsubhubbub Publizisten. Sein Setup ist sehr einfach und hauptsächlich müssen bei Ihm nur die URI Endpunkte für alle Hubs konfiguriert werden welche bei Aktualisierungen benachrichtigt werden müssen, und die URIs aller Themen die in Benachrichtigungen einzubinden sind.

    Das folgende Beispiel zeigt einen Publizisten der eine Sammlung von Hubs über Aktualisierungen zu einem Paar von lokalen RSS und Atom Feeds benachrichtigt. Die Klasse enthält eine Anzahl von Fehlern welche die URLs des Hubs enthalten, damit Benachrichtigungen stäter wieder ausgeführt oder protokolliert werden können wenn irgendeine Benachrichtigung fehlschlägt. Jedes resultierende Fehlerarray enthält auch einen "response" Schlüssel welche das betreffende HTTP Antwortobjekt enthält. In Falle irgendeines Fehlers wird empfohlen die Operation für den fehlgeschlagenen Hub Endpunkt in Zukunft zumindest noch einmal zu versuchen. Das kann die Verwendung einer geplanten Aufgabe für diesen Zweck oder einer Job Queue wenn solche extra Schritte optional sind.

    $publisher = new Zend_Feed_Pubsubhubbub_Publisher;
    $publisher->addHubUrls(array(
        
    'http://pubsubhubbub.appspot.com/',
        
    'http://hubbub.example.com',
    ));
    $publisher->addUpdatedTopicUrls(array(
        
    'http://www.example.net/rss',
        
    'http://www.example.net/atom',
    ));
    $publisher->notifyAll();

    if (!
    $publisher->isSuccess()) {
        
    // Auf Fehler prüfen
        
    $errors     $publisher->getErrors();
        
    $failedHubs = array()
        foreach (
    $errors as $error) {
            
    $failedHubs[] = $error['hubUrl'];
        }
    }

    // Benachrichtigung für fehlgeschlagene Hubs in $failedHubs nochmals planen

    Wenn man eine konkretere Kontrolle über den Publizisten bevorzugt, gibt es die Methoden addHubUrls() und addUpdatedTopicUrls() welche jeden Arraywert an die einzelnen öffentlichen Methoden addHubUrl() und addUpdatedTopicUrl() übergeben. Es gibt auch passende removeUpdatedTopicUrl() und removeHubUrl() Methoden.

    Man kann das Setzen der Hub URIs auch überspringen und jeden in Folge benachrichtigen indem die Methode notifyHub() verwendet wird welche die URI eines Hub Endpunkts als sein einziges Argument akzeptiert.

    Es gibt keine anderen Aufgaben die abzudecken sind. Die Implementation des Publizisten ist sehr einfach da das meiste der Feedbearbeitung und Verteilung von den ausgewählten Hubs durchgeführt wird. Es ist trotzdem wichtig Fehler zu erkennen und Benachrichtigungen wieder so früh wie möglich zu planen (mit einer vernünftigen maximalen Anzahl an Versuchen) um sicherzustellen das Benachrichtigungen alle Abonnenten erreichen. In vielen Fällen können Hubs, als endgültige Alternative, den eigenen Feed regelmäßig abfragen um zusätzliche Toleranzen bei Fehlern anzubieten sowohl wegen deren eigenen temporären Downtime als auch den Fehlern und der Downtime des Publizisten.

    32.11.4. Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber

    In Pubsubhubbub ist der Abonnent ein Teilnehmer welcher Aktualisierungen zu irgendeinem Thema (einem RSS oder Atom Feed) empfangen will. Er kann dass bewerkstelligen indem er einen oder mehrere Hubs abonniert welche von diesem Thema beworben werden, normalerweise als ein Set von ein oder mehreren Atom 1.0 Links mit dem Rel Attribut "hub". Ab diesem Punkt sendet der Hub, wenn er eine Benachrichtigung über eine Aktualisierung des Publizisten empfängt, einen Atom oder RSS Feed, welcher alle Aktualisierungen enthält, zur Callback URL des Abonnenten. Über diesen Weg muss der Abonnent niemals den originalen Feed besuchen (obwohl es trotzdem empfohlen wird um sicherzustellen das Aktualisierungen empfangen werden wenn ein Hub jemals offline geht). Alle Anfragen für Abos müssen die URI des Themas enthalten welches abonniert werden soll, und eine Callback URL welche der Hub verwendet um das Abo zu bestätigen und um Aktualisierungen weiterzuleiten.

    Der Abonnent hat deswegen zwei Rollen. Abos zu erstellen und zu managen, inklusive der Abonnierung von neuen Themen mit einem Hub, dem kündigen von Abos (wenn notwendig), und periodisch Abos zu erneuern da diese eine begrenzte Gültigkeit haben können was durch den Hub gesetzt wird. Dies wird von

    Die zweite Rolle ist es Aktualisierungen zu akzeptieren welche vom Hub zur Callback URL des Abonnenten gesendet werden, wenn z.B. die URI des Abonnenten zugeordnet wurde um Aktualisierungen zu behandeln. Die Callback URL behandelt auch Events wenn der Hub den Abonnenten kontaktiert um alle Abos zu das Löschen von Abos zu bestätigen. Dies wird behandelt indem eine Instanz von Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback verwendet wird wenn auf die Callback URL zugegriffen wird.

    [Important] Important

    Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber implementiert die Pubsubhubbub Spezifikation 0.2. Da dies eine Version der Spezifikation ist implementieren Sie aktuell nicht alle Hubs. Die neue Spezifikation erlaubt der Callback URL einen Abfragestring einzubinden welcher von dieser Klasse verwendet, aber nicht von allen Hubs unterstützt wird. Im Interesse einer maximalen Kompatibilität wird deshalb empfohlen die Komponente des Abfragestrings der Callback URI des Abonnenten als Pfadelement darzustellen, z.B. als Parameter in der Route erkannt und mit der Callback URI assoziiert und vom Router der Anwendung verwendet.

    32.11.4.1. Abonnieren und Abos löschen

    Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber implementiert einen kompletten Pubsubhubbub Abonnenten der in der Lage ist jedes Thema über jeden Hub der von diesem Thema vermittelt wird zu abonnieren und Abos zu löschen. Er arbeitet in Verbindung mit Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback welcher Anfragen von einem Hub akzeptiert um alle Aboanfragen und das Löschen von Abos zu bestätigen (um Missbrauch durch andere zu verhindern).

    Jedes Abo (oder Löschen eines Abos) benötigt die betreffende Information bevor es bearbeitet werden kann, z.B. die URI des Themas (Atom oder RSS Feed) das für Aktualisierungen abonniert werden soll, und die URI des Endpunkts für den Hub welcher die Anmeldung auf das Abo bearbeitet und die Aktualisierungen weiterleitet. Die Lebenszeit eines Abos kann durch den Hub ermittelt werden, aber die meisten Hubs sollten die automatische Auffrischung des Abos unterstützen indem der Abonnenten geprüft wird. Das wird von Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback unterstützt und benötigt keine weitere Arbeit. Es wird trotzdem empfohlen dass man die vom Hub kommende Lebenszeit des Abos (time to live, ttl) verwendet um die Erstellung neuer Abos zu planen (der Prozess ist identisch mit dem eines neuen Abos) um es beim Hub zu aktualisieren. Wärend das per se nicht notwendig ist, deckt es Fälle ab in denen ein Hub die automatische Aktualisierung des Abos nicht unterstützt und deckt damit Fehler des Hubs mit zusätzlicher Redundanz ab.

    Mit der relevanten Information an der Hand kann eine Abonnierung wie anbei gezeigt versucht werden:

    $storage = new Zend_Feed_Pubsubhubbub_Model_Subscription;

    $subscriber = new Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber;
    $subscriber->setStorage($storage);
    $subscriber->addHubUrl('http://hubbub.example.com');
    $subscriber->setTopicUrl('http://www.example.net/rss.xml');
    $subscriber->setCallbackUrl('http://www.mydomain.com/hubbub/callback');
    $subscriber->subscribeAll();

    Um Abos zu speichern und Zugriff auf dessen Daten für eine generelle Verwendung zu Speichern benötigt die Komponente eine Datenbank (ein Schema wird später in diesem Abschnitt angeboten). Standardmäßig wird angenommen das der Name der Tabelle "subscription" ist und im Hintergrund Zend_Db_Table_Abstract anwendet, was bedeutet das der Standardadapter verwendet wird welcher in der Anwendung gesetzt ist. Man kann auch eine eigene spezielle Instanz von Zend_Db_Table_Abstract in das assoziierte Modell von Zend_Feed_Pubsubhubbub_Model_Subscription übergeben. Dieser eigene Adapter kann so einfach wie gewünscht sein indem der Name der Tabelle welche zu verwenden ist geändert wird, oder so komplex wie es notwendig ist.

    Wärend das Modell als standardmäßige bereits verwendbare Lösung angeboten wird, kann man sein eigenes Modell verwenden indem irgendein anderes Backend oder Datenbanklayer (z.B. Doctrine) verwendet wird, solange die resultierende Klasse das Interface Zend_Feed_Pubsubhubbub_Model_SubscriptionInterface implementiert.

    Ein Beispielschema (MySQL) für eine Abotabelle auf welche vom angebotenen Modell aus zugegriffen werden kann, könnte wie folgt aussehen:

    CREATE TABLE IF NOT EXISTS `subscription` (
      `
    idvarchar(32COLLATE utf8_unicode_ci NOT NULL DEFAULT '',
      `
    topic_urlvarchar(255COLLATE utf8_unicode_ci DEFAULT NULL,
      `
    hub_urlvarchar(255COLLATE utf8_unicode_ci DEFAULT NULL,
      `
    created_timedatetime DEFAULT NULL,
      `
    lease_secondsbigint(20) DEFAULT NULL,
      `
    verify_tokenvarchar(255COLLATE utf8_unicode_ci DEFAULT NULL,
      `
    secretvarchar(255COLLATE utf8_unicode_ci DEFAULT NULL,
      `
    expiration_timedatetime DEFAULT NULL,
      `
    subscription_statevarchar(12COLLATE utf8_unicode_ci DEFAULT NULL,
      
    PRIMARY KEY (`id`)
    ENGINE=InnoDB DEFAULT CHARSET=utf8 COLLATE=utf8_unicode_ci;

    Im Hintergrund sendet der Abonnent eine Anfrage an den Endpunkt des Hubs welche die folgenden Parameter enthält (basierend auf dem vorhergehenden Beispiel):

    Table 32.9. Anfrageparameter beim Abonnieren

    Parameter Wert Beschreibung
    hub.callback http://www.mydomain.com/hubbub/callback?xhub.subscription=5536df06b5dcb966edab3a4c4d56213c16a8184

    Die URI welche von einem Hub verwendet wird um den Abonnenten zu kontaktieren und entweder eine Bestätigung für eine Anfrage oder das Löschen eines Abos abzufragen oder Aktualisierungen für abonnierte Feeds zu senden. Der angehängte Abfragestring enthält einen eigenen Parameter (demzufolge der Zweck von xhub). Es ist ein Parameter für einen Abfragestring welcher vom Hub aufbewahrt um mit allen Anfragen des Abonnenten wieder versendet wird. Sein Zweck ist es dem Abonnenten zu erlauben sich zu identifizieren und die Abos zu betrachten welche mit einer beliebigen Hubanfrage in einem Backend-Speichermedium assoziiert sind. Das ist kein Standardparameter welcher von dieser Komponente verwendet wird statt einen Aboschlüssel im URI Pfad zu kodieren, was in einer Zend Framework Anwendung viel komplizierter zu implementieren wäre.

    Trotzdem, da nicht alle Hubs Parameter für den Abfragestring unterstützen wird empfohlen den Aboschlüssel als Pfadkomponente in der Form von http://www.mydomain.com/hubbub/callback/5536df06b5dcb966edab3a4c4d56213c16a8184 hinzuzufügen. Um das zu bewerkstelligen, wird die Definition einer Route benötigt welche in der Lage ist den endgültigen Wert des Schlüssels herauszuparsen den Wert zu erhalten und Ihn an das Callback Objekt des Abonnenten zu übergeben. Der Wert würde an die Methode Zend_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback::setSubscriptionKey() übergeben. Ein detailiertes Beispiel wird später gezeigt.

    hub.lease_seconds 2592000

    Die Anzahl an Sekunden für welche der Abonnenten will dass ein neues Abo gültig bleibt (z.B. ein TTL). Hubs können Ihre eigene maximale Abodauer erzwingen. Alle Abos sollten erneuert werden indem einfach erneut abonniert wird bevor die Abodauer endet um die Kontinuierlichkeit der Aktualisierungen zu gewährleisten. Hubs sollten zusätzlich versuchen Abos automatisch zu aktualisieren bevor diese auslaufen indem die Abonnenten kontaktiert werden (dies wird automatisch von der Callback Klasse behandelt).

    hub.mode subscribe

    Ein einfacher Wert welche anzeigt das dies eine Aboanfrage ist. Anfragen für das Löschen von Abos würden den Wert "unsubscribe" verwenden.

    hub.topic http://www.example.net/rss.xml

    Die URI des Themas (z.B. Atom oder RSS Feed) welche der Abonnent zu abonnieren wünscht damit er Aktualisierungen bekommt.

    hub.verify sync

    Zeigt dem Hub die bevorzugte Methode der Prüfung von Abos und dem Löschen von Abos. Sie wird im Normalfall zwei mal wiederholt. Technisch gesehen unterscheidet diese Komponente nicht zwischen den zwei Modi und behandelt beide gleich.

    hub.verify async

    Zeigt dem Hub die bevorzugte Methode der Prüfung von Abos und dem Löschen von Abos. Sie wird im Normalfall zwei mal wiederholt. Technisch gesehen unterscheidet diese Komponente nicht zwischen den zwei Modi und behandelt beide gleich.

    hub.verify_token 3065919804abcaa7212ae89.879827871253878386

    Ein Prüftoken welcher dem Abonnenten vom Hub zurückgegeben wird wenn er ein Abos oder das Löschen eines Abos bestätigt. Bietet ein Maß an Vertrauen dass die Bestätigung der Anfrage vom aktuellen Hub kommt um Missbrauch zu vermeiden.


    Man kann verschiedene dieser Parameter verändern um eine andere Vorliebe anzuzeigen. Zum Beispiel kann man eine anderen Wert der Gültigkeit in Sekunden setzen indem man Zend_Pubsubhubbub_Subscriber::setLeaseSeconds() verwendet, oder eine Vorliebe für eine asynchrone Prüfung zeigen indem setPreferredVerificationMode(Zend_Feed_Pubsubhubbub::VERIFICATION_MODE_ASYNC) verwendet wird. Trotzdem bleiben die Hubs in der Lage Ihre eigenen Vorlieben zu erzwingen, und aus diesem Grund wurde die Komponente so designt dass Sie mit fast jedem Set an Optionen arbeitet und eine minimale Konfiguration des End-Benutzers erfordert. Konventionen sind toll wenn Sie funktionieren!

    [Note] Note

    Wärend Hubs die Verwendung eines spezifischen Prüfmodus benötigen können (beide werden von Zend_Pubsubhubbub unterstützt), kann eine spezifische die zu bevorzugen ist durch Verwendung der Method Zend_Pubsubhubbub angezeigt werden. Im Modus "sync" (synchron) versucht der Hub eine Aboanfrage sofort zu bestätigen sobald diese empfangen, und noch bevor auf die Aboanfrage geantwortet wird. Im Modus "async" (asynchron) gibt der Hub sofort eine Antwort auf die Aboanfrage zurück, und die Prüfanfrage kann später stattfinden. Da Zend_Pubsubhubbub die Rolle der Aboprüfung als eigene Callback Klasse implementiert, und die Verwendung eines Backend Speichermediums, unterstützt Sie beide transparent im Sinne der Geschwindigkeit des Endbenutzers. Die acynchrone Prüfung ist stark zu bevorzugen um die Nachteile eines schlecht performenden Hubs zu eliminieren, und die Server Ressourcen des End-Benutzers und die Verbindungen nicht zu lange zu binden.

    Das Löschen eines Abos folgt exakt dem gleichen Pattern wie im vorherigen Beispiel, mit der Ausnahme das stattdessen unsubscribeAll() aufgerufen wird. Die enthaltenen Parameter sind identisch mit einer Aboanfrage mit der Ausnahme das "hub.mode" auf "unsubscribe" gesetzt wird.

    Standardmäßig versucht eine neue Instanz von Zend_Pubsubhubbub_Subscriber ein Datenbank Backend Speichermedium zu verwenden mit Standardwerten um den standardmäßigen Zend_Db Adapter mit dem Tabellennamen "subscription" zu verwenden. Es wird empfohlen eine eigene Speicherlösung zu setzen welche diese Standardwerte nicht verwendet, entweder duch übergabe eines neuen Modells welches das benötigte Interface unterstützt, oder durch Übergabe einer neuen Instanz von Zend_Db_Table_Abstract an dem Constructor des standardmäßigen Modells um den verwendeten Tabellennamen zu verändern.

    32.11.4.2. Callbacks von Abonnenten behandeln

    Wann auch immer eine Aboanfrage oder eine Anfrage auf Löschen eines Abos gemacht wird muss der Hub die Anfrage prüfen indem er eine neue Prüfanfrage an die Callback URL weiterleitet welche in den Abo or Abo löschen Parametern gesetzt ist. Um diese Hub Anfragen zu behandeln, welche alle zukünftigen Kommunikationen enthalten können wie z.B. Themenaktualisierungen (Feed), sollte die Callback URL die Ausführung einer Instanz von Zend_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback auslösen um die Anfrage zu behandeln.

    Die Callback Klasse sollte konfiguriert werden dass Sie das selbe Speichermedium wie die Subscriber Klasse verwendet. Ihre Verwendung ist sehr einfach da die meiste Arbeit intern erledigt wird.

    $storage = new Zend_Feed_Pubsubhubbub_Model_Subscription;
    $callback = new Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback;
    $callback->setStorage($storage);
    $callback->handle();
    $callback->sendResponse();

    /**
     * Prüfe ob der resultierende Callback das Ergebnis eines Feed Updates ist.
     * Andernfalls war es entweder eine (De-)Abo-Prüfanfrage oder ungültig.
     * Typischerweise müssen wir nicht mehr tun als die Behandlung der
     * Aktualisierungen vom Feed hinzuzufügen - der Rest wird intern von der
     * Klasse behandelt.
     */
    if ($callback->hasFeedUpdate()) {
        
    $feedString $callback->getFeedUpdate();
        
    /**
         * Die Aktualisierung des Feeds asynchron bearbeiten um ein Timeout
         * des Hubs zu vermeiden.
         */
    }
    [Note] Note

    Es sollte beachtet werden dass Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback jeden hereinkommenden Anfragestring und andere Parameter unabhängig parsen kann. Dies ist notwendig da PHP die Struktur und Schlüssel eines Abfragestrings ändert wenn diese in die Superglobals $_GET oder $_POST geparst wird. Zum Beispiel werden alle doppelten Schlüssel ignoriert und Punkte werden in Unterstriche konvertiert. Pubsubhubbub unterstützt beide in den Abfragestring die es erzeugt.

    [Important] Important

    Es ist wichtig das Entwickler erkennen das Hubs nur mit dem Senden von Anfragen und dem Empfangen einer Antwort beschäftigt sind welche den Empfang prüft. Wenn eine Feedaktualisierung empfangen wird sollte Sie niemals nachfolgend bearbeitet werden da Sie den Hub auf eine Antwort warten lässt. Stattdessen sollte jede Bearbeitung auf einen anderen Prozess ausgelagert werden oder verzögert bis eine Antwort zum Hub zurückgesendet wird. Ein Symptom des Fehlers Hubanfragen sofort zu komplettieren besteht darin das ein Hub weitere Versuche durchführen kann die Aktualisierungs- oder Prüfanfrage zuzustellen was zu doppelten Aktualisierungsversuchen führen kann die vom Abonnenten bearbeitet werden. Das scheint problematisch zu sein -- aber in Wirklichkeit kann ein Hub ein Timeout von ein paar Sekunden anwenden, und wenn keine Antwort in dieser Zeit empfangen wird kann er trennen (in der annahme eines Zustellfehlers) und es später nochmal versuchen. Es ist zu beachten das von Hubs erwartet wird das Wie große Mengen an Aktualisierungen verteilen und Ihre Ressources deswegen gestreckt sind - bitte bearbeiten Sie Feeds asynchron (z.B. in einem separaten Prozess oder einer Job Queue oder sogar in einem geplanten Cron Task) soweit das möglich ist.

    32.11.4.3. Eine Callback URL Route einstellen und verwenden

    Wie vorher erwähnt empfängt die Klasse Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback den kombinierten Schlüssel welche mit jedem Abo assoziiert ist vom Hub über eine oder zwei Methoden. Die technisch bevorzugte Methode ist das Hinzufügen dieses Schlüssels zur Callback URL welcher für den Hub in allen zukünftigen Anfragen tätig ist indem ein Stringparameter in der Abfrage mit dem Schlüssel "xhub.subscription" verwendet wird. Trotzdem, aus historischen Gründen, weil es in Pubsubhubbub 0.1 nicht unterstützt wurde (es wurde kürzlich nur in 0.2 hinzugefügt) ist es stärkstens empfohlen das kompatibelste zu verwenden und den Schlüssel der Callback URL hinzuzugefügen indem er den URL Pfaden angehängt wird.

    Deshalb würde die URL http://www.example.com/callback?xhub.subscription=key zu http://www.example.com/callback/key werden.

    Da die Abfragestring Methode der Standard in der Vermeidung eines größeren Levels der zukünftigen Unterstützung der kompletten 0.2 Spezifikation ist, benötigt es etwas zusätzliche Arbeit um Sie zu implementieren.

    Der erste Schritt besteht darin der Klasse Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback dem Pfad bewusst zu machen welcher den Aboschlüssel enthält. Er wird hierfür manuell injiziert, da man für diesen Zweck auch eine Route manuell definieren muss. Das wird erzielt indem einfach die Methode Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback::setSubscriptionKey() mit dem Parameter aufgerufen wird welcher der Schlüsselwert ist der vom Router kommt. Das folgende Beispiel zeigt dies durch Verwendung eines Zend Framework Controllers.

    class CallbackController extends Zend_Controller_Action
    {

        public function 
    indexAction()
        {
            
    $storage = new Zend_Feed_Pubsubhubbub_Model_Subscription;
            
    $callback = new Zend_Feed_Pubsubhubbub_Subscriber_Callback;
            
    $callback->setStorage($storage);
            
    /**
             * Injiziert den Aboschlüssel welcher er vom URL Pfad geparst wird
             * indem ein Parameter vom Router verwendet wird
             */
            
    $subscriptionKey $this->_getParam('subkey');
            
    $callback->setSubscriptionKey($subscriptionKey);
            
    $callback->handle();
            
    $callback->sendResponse();

            
    /**
             * Prüfen ob der Callback als Ergebnis den Empfang eines Feed Updates
             * enthält. Anderfalls war es entweder eine De-Aboprüfungsanfrage oder
             * eine ungültige Anfrage. Typischerweise muss nichts anderes getan
             * werden als das Handling der Feedaktualisierungen hinzuzufügen - der
             * Rest wird intern von der Klasse behandelt.
             */
            
    if ($callback->hasFeedUpdate()) {
                
    $feedString $callback->getFeedUpdate();
                
    /**
                 * Die Aktualisierung des Feeds asynchron behandeln um Hub
                 * Timeouts zu vermeiden.
                 */
            
    }
        }

    }

    Aktuell kann das Hinzufügen der Route zu einem Parameter welcher den Schlüssel der an den Pfad angehängt wird mappen würde durchgeführt werden indem eine Routenkonfiguration wie im kommenden INI formatierten Beispiel für die Verwendung mit dem Bootstrapping von Zend_Application verwendet wird.

    Callback Route fürs Hinzufügen einer PuSH Aboschlüssel Abfrage zu aktivieren
    resources
    .router.routes.callback.route "callback/:subkey"
    resources.router.routes.callback.defaults.module "default"
    resources.router.routes.callback.defaults.controller "callback"
    resources.router.routes.callback.defaults.action "index"
    digg delicious meneame google twitter technorati facebook

    Comments

    Loading...